Skip to content

Studienführer

Sprachmodell

Sprachmodell

Das didaktische Angebot wird durch ein modulares System strukturiert, das für die drei Hauptunterrichtssprachen unterschiedliche Lernwege je nach Ausgangsniveau der Studierenden vorsieht.

Das System sieht abwechselnd   das Angebot von Intensivkursen (8 Stunden pro Tag, 40 Stunden pro Woche) während der vorlesungsfreien Zeit sowie von Semesterkursen (40 Stunden, 4 oder 8 Stunden pro Woche) vor.

Die einzelnen Kursmodule, die das gesamte Spektrum des GERS abdecken, haben eine Dauer von jeweils 40 Stunden (1 Unterrichtsstunde = 60 Minuten) und führen vom Niveau A0 innerhalb von 3 Semestern zum Niveau B2. 

Dieses Sprachlernmodell ermöglicht es den Studierenden, die in den drei Unterrichtssprachen vorgesehenen Sprachniveaus (C1, C1 und B2 in den Bachelor-Studiengängen und C1, C1 und B1 in den dreisprachigen Master-Studiengängen - entsprechend den vom Universitätsrat festgelegten Niveaus) in kürzester Zeit zu erreichen.

Die Studierenden müssen weiters Sprachkenntnisse auf einem mittleren Niveau (B1 oder B2) in ihrer dritten Sprache erreichen, um Prüfungen laut Studienplan an ihren Fakultäten ablegen zu können.

Die zu erreichenden Niveaustufen im Studienverlauf und evtl. damit verbundene Beschränkungen bei Nichterreichung sind in den jeweiligen Regelungen der einzelnen Studiengänge festgelegt und können auch je nach Jahr der Immatrikulation unterschiedlich sein.

Die am Ende des Studiums erreichten Sprachniveaus werden im Diploma Supplement bescheinigt.

Neben den modularen Kursen bietet das Sprachenzentrum  auch Kurse zur Vorbereitung auf internationale Sprachzertifikate, Kurse für das Verwaltungspersonal und Kurse für das wissenschaftliche Personal (Dozenten und Forscher).

Leitfaden zu den Sprachlernwegen

Leitfaden zu den Sprachlernwegen

Feedback / Request info